Vaelastraz down

Nach mehreren 1% Wipes beim letzten Vael Termin, machten wir uns heute voller Optimismus wieder auf den Weg Richtung Pechschwingenhort. Unsere Vorfreude wurde relativ schnell durch die teilweise extrem hohen Pings und Lags zunichte gemacht und wir waren gezwungen, unsere Verabredung mit Ragnaros etwas vorzuverlegen. Nach MC entschieden wir uns, nochmals unser Glück bei Vael zu versuchen und wie sich im Nachhinein raustellte, war dies die richtige Entscheidung, denn wir konnten die 1% Hürde überwinden und nach nur 3 Versuchen lag Vaelastrez endlich tot zu unseren Füßen. Gratulation an alle Spieler, die beim Kill anwesend waren.

Razorgore down

Nach langen Übungsphasen und einigem Hin und Her gelang uns heute endlich der erste Erfolg im Pechschwingenhort. Gratulation an alle Spieler, die am Razorgore Kill beteiligt waren.

So dies und das…

Black Thorns heißt jetzt Nero und im Zuge der Neugründung hat die Gilde freiwillig und unfreiwillig einige Member verloren. Wir wünschen diesen hiermit nochmals alles Gute auf ihrem weiteren Weg.

Desweiteren gratulieren wir unseren 4 Jägern Paionia, Scylla, Ziradon und Todtstelzer zum gelungenen Abschluss ihrer Jäger Epicquest und dem Quest Epicbogen.

Lord Ragnaros down

Nach einiger Planungs- und Übungszeit war es gestern Abend gegen 22 Uhr endlich soweit. Ragnaros segnete das Zeitliche und entlohnte uns mit einigen sehr schönen Drops. Somit sind wir die zweite Gilde auf Antonidas, die Molten Core erfolgreich abschliessen konnte.

Frig’s RPG

Frig hat dieses kleine RPG über uns geschrieben.

Einsam zog er durch die Lande. Suchte nach neuen Herausforderungen und nach noch unbesiegten Gegnern. Doch was er fand, enttäuschte ihn. Kein Gegner, der ihm noch gewachsen war, kein Gebiet, das er noch nicht betreten und erforscht hatte. Für ihn allein schien es nichts mehr zu geben, er suchte nach mehr, die Einsamkeit, zu besiegen war sein Ziel. Die flüchtigen Gruppen, die er zeitweise um sich scharte, zerbrachen so schnell wieder, wie sie entstanden. Ihm jedoch verlangte nach mehr. Einer festen Gruppe, einer Gemeinschaft, die sich half, wenn es nötig war.
Eine Gemeinschaft, die Orte erreichen konnte, die sonst unmöglich zu erreichen waren, Gegner besiegen konnte, die unbesiegbar schienen. Lang war seine Suche, vieles musste er über sich ergehen lassen, Misserfolge erdulden, doch am Ende fand er, was er suchte. Einen Zusammenschluss von Freunden und wackeren Kämpfern, geschaffen, Großes zu vollbringen, gar unmögliches zu schaffen. Dieser Zusammenschluss, diese Gilde, war bekannt als Nero. Nie mehr allein, nie wieder scheitern oder hilflos sein.